59% der Russen sah der Wert in den Sanktionen, erwähnt der Schaden nur jedes vierte

Die meisten Menschen in Russland haben sich als nützlich Sanktionen westlicher Länder gegen Russland gefunden, ergab die Umfrage “Levada-Zentrum” Ende September 2014 statt. Die Ergebnisse der Studie, die 1.630 Bewohner der russischen Städte und Dörfer, in der Mitte auf donnerstag, 16. Oktober veröffentlicht beteiligt.

Einer von sechs Befragten (15 Prozent) glauben, dass die westlichen Sanktionen und Antwort kontrsanktsii Russland “auf jeden Fall” wird die russische Wirtschaft zu profitieren. Ein weiterer 44 Prozent der Befragten glauben, dass die Sanktionen “wahrscheinlich profitieren werden.” Über die Gefahren der Sanktionen, sagt einer von vier (25 Prozent).

Allerdings sind viele (41 Prozent) glauben, dass die Sanktionen gegen die gesamte russische Gesellschaft gerichtet ist, und nicht nur gegen die Beamten, die für Politik Russlands in der Ukraine (denken wie 30 Prozent der Befragten) verantwortlich. Einer von fünf (21 Prozent), die Beantwortung der Frage, gegen wen Sanktionen gerichtet sind, sagte, dass westliche Führung nicht viel darüber, wie die Sanktionen die Bevölkerung von Russland beeinflussen zu denken.

Nur 16 Prozent der Russen, dass die Sanktionen haben Probleme für sie erstellt. Die Mehrheit (79 Prozent), dass sie nicht die Auswirkungen der westlichen Sanktionen zu spüren. Während einer von vier (26 Prozent) glaubt, dass die Sanktionen könnten Probleme in der Zukunft zu schaffen, aber die Mehrheit (62 Prozent) glaubt, dass die Situation gleich bleiben und es gibt keine Probleme.

Meinungen der russischen Bürger auf dem “Gesetz der Rothenberg”, entworfen, um die Verluste aus dem Budget der Unternehmen, die im Rahmen von Sanktionen kam kompensieren gleichmäßig verteilt: 40 Prozent der Befragten glauben, das Gesetz richtig, 39 Prozent nicht einverstanden mit ihnen. Mit der Mehrheit (60 Prozent) unterstützt die Idee der Festnahme die Eigenschaft der westlichen Unternehmen, die von der Verhängung von Sanktionen gegen Russland profitiert haben. Negativ zu diesem Vorschlag sind 17 Prozent. Einer von vier (23 Prozent) waren unentschlossen.

58 Prozent der Russen unterstützt die Idee eines Boykotts der westlichen Produkten in Reaktion auf westliche Sanktionen. Nur 25 Prozent der Befragten reagierten negativ auf den Vorschlag Ablehnung ausländischer Einkäufe.

Viele der Befragten (68 Prozent der Befragten) glauben, dass Russland weiterhin die Donezk und Lugansk Volksrepublik und nicht unterstützt, es zu verlassen, wie die Vereinigten Staaten und die Europäische Union zu bestehen. 79 Prozent der Studienteilnehmer reagierten negativ auf die Idee von der Rückkehr der Krim in der Ukraine.

16 October 2014

“Mit der Hundertjahrfeier der Sie ukry!”
Der Roboter wird alle Geheimnisse des gehörnten Klapperschlange zeigen

• Die Russen haben keinen einheitlichen Standpunkt zu der Frage, ob das Land nun in der internationalen Isolation haben: 47% denken, dass ist, 45% sind gegenteiliger Meinung »»»
Mehr als die Hälfte der Befragten (63%) von denen, die glauben.
• Die Russen wollen in Europa leben, aber wollen nicht ihren Normen und Werten zu folgen, will die Beziehungen zum Westen zu verbessern, aber lehnen ihre Regierung »»»
Laut der Umfrage, "Levada-Center", veröffentlicht am 2. Dezember 75 Prozent der Russen wollen ihr Land.
• Russland und Deutschland teilen die Bewertung seiner Rolle in der Geschichte der »»»
Blei Forscher am Zentrum für Deutschlandstudien Institut für Europa der
• Russland erhielt Patente weniger als eine chinesische Firma »»»
Mit Hinblick auf Innovation durch die World Intellectual Property Organization Bericht darüber, wie viele und welche Art von Patentanmeldungen veröffentlicht.
• Vertrauen in der Gegenwart der Demokratie in Russland ist von 8% März 2014 auf 16% heute gestiegen. 46% glauben, dass Russland braucht eine "ganz besondere, entsprechend den nationalen Traditionen und Besonderheiten der Demokratie" »»»
Diejenigen, die glauben, dass im heutigen Russland "ist teilweise eine Demokratie", wie es immer mehr - im Jahr 2014 46% gegenüber 38%, sagen Soziologen.