Jacques Sapir und Emmanuel Todd: Krim musste nur Russland bewegen

Im Völkerrecht gibt es zwei sich widersprech jedes Prinzip: das Prinzip der Unverletzlichkeit der Grenzen und das Recht der Völker auf Selbstbestimmung. Die einzige Lösung, um diese an alle Widersprüche lange bekannt - die Legitimität des Landes, sondern in der Ukraine seit 22. Februar ist nicht verfassungsNachfolge.

Und das, nebenbei bemerkt, wurde von verschiedenen europäischen Ländern und den Vereinigten Staaten anerkannt worden, weil sie genannt haben eine Revolution in der Ukraine passiert. Eine Revolution bedeutet das Ende der Verfassungs Kontinuität.

Aus dieser Perspektive können wir nicht sagen, ob legal oder illegal Referendum. Deshalb müssen wir zugeben, dass nur in dieser Situation gilt das Recht der Völker auf Selbstbestimmung.

Moderator: Emmanuel Todd?

Emmanuel Todd: Ich stimme in der Regel mit Jacques Sapir. Er bringt hervorragende Argumente, darüber schrieb er in seinem Blog. Westen selbst wollte eine Revolution in der Ukraine und zahlt jetzt den Preis dafür, denn jetzt ist es schwer zu sagen, welche die ukrainische Staat ist. Ich würde gerne von Rechtssubjekte fahren, weil der Krim gehört zu Russland aus linguistischer und historischer Sicht. Es ist alles sehr klar. Es ist eine Anomalie, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gegründet wurde. Ich denke, wir sehen einen Wendepunkt in der Geschichte, die sich vor allem die rechtlichen Fragen steht.

Host: Was Sie über Anomalien sprechen?

Emmanuel Todd: Auf Chruschtschow und seine Entscheidung. Ich muss sagen, dass die Russen es geschafft, mit bewundernswerter Gnade von Kommunismus zu bekommen. Es war nicht ein Blutbad, können sie ruhig veröffentlicht den gesamten Umfang, und dann eine Volksdemokratie ist. In der Tat, ließen sie sich auf ungewöhnliche Situationen wie dem gleichen Krim verhängen. Ich bin hier, würde Ich mag an dieser Stelle zu sagen, dass ich froh bin, dass wir es endlich geschafft, hinter diesem historischen Albtraum verlassen. Wie ich gesagt habe, kamen die Russen aus dem Kommunismus sehr elegant, aber für 20 Jahre haben sie nur mit der Demütigung, Verachtung, Verleumdung in der Presse konfrontiert. Wir zeigen immer nur die negativen Aspekte von dem, was in Russland geschieht. Und wir wissen immer noch wenig über den laufenden Prozess des Wiederaufbaus des Landes. Sie sind wirklich in einer schwachen Position, waren gezwungen, ihre Positionen zu übergeben. Und wir NATO gebracht, ihre Grenzen. Aber jetzt Russland ist wieder hergestellt, und die Welt wieder normal. Im Allgemeinen kann ich nicht sagen, dass ich persönlich mag so Putin-Regime. Ich muss dass in der aktuellen Klima der Rückgang in Europa Ich persönlich bin beeindruckt von der anglo-amerikanischen Welt zuzugeben. Das sage ich an alle mir sofort klar, nicht auf den Rekord gehen “putinists.” Aber ich bin sehr froh, aufrichtig für die Russen. Für die Krim, die gezwungen wurde, in einem heruntergekommenen ukrainischen Staat existieren.

4 April 2014

Eine Karte von regulatorischen DNA-Sequenzen
Ooho - Ersatz Kunststoff-Wasserflaschen

• Die Russen wollen in Europa leben, aber wollen nicht ihren Normen und Werten zu folgen, will die Beziehungen zum Westen zu verbessern, aber lehnen ihre Regierung »»»
Laut der Umfrage, "Levada-Center", veröffentlicht am 2. Dezember 75 Prozent der Russen wollen ihr Land.
• Vertrauen in der Gegenwart der Demokratie in Russland ist von 8% März 2014 auf 16% heute gestiegen. 46% glauben, dass Russland braucht eine "ganz besondere, entsprechend den nationalen Traditionen und Besonderheiten der Demokratie" »»»
Diejenigen, die glauben, dass im heutigen Russland "ist teilweise eine Demokratie", wie es immer mehr - im Jahr 2014 46% gegenüber 38%, sagen Soziologen.
• 59% der Russen sah der Wert in den Sanktionen, erwähnt der Schaden nur jedes vierte »»»
Die meisten Menschen in Russland haben sich als nützlich Sanktionen westlicher Länder gegen Russland gefunden, ergab die Umfrage "Levada-Zentrum" Ende September 2014 statt.
• (Initiative Ignorant! - *** It) Auf dem Boden - ein Liter vorne »»»
Auf Initiative der sehr fortgeschrittenen Abgeordneten der Liberaldemokratischen Partei in der Staatsduma eine Arbeitsgruppe.
• Der Begriff "Großen Vaterländischen Krieg" dargelegt, um von der ukrainischen Lehrbüchern zu entfernen »»»
Bildungsministerium der Ukraine hat damit begonnen, die Veränderungen in der Geschichte Bücher für Schüler diskutieren.